Vereinssatzung
Förderverein Blumhardt-Grundschule Jebenhausen e.V.:
§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
1)  Der Verein führt den Namen "Förderverein Blumhardt-Grundschule Jebenhausen". Er ist im Vereinsregister
     beim Amtsgericht Göppingen einzutragen. 
     Nach der Eintragung erhält er den Zusatz "eingetragener Verein (e.V.)".
2)	Der Verein hat seinen Sitz in 73035 Göppingen – Jebenhausen. 
3)	Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins
(1)	Der Zweck des Vereins ist die Förderung von Erziehung und Bildung, insbesondere durch Förderung der 
Blumhardt-Grundschule und seiner Schülerinnen und Schüler.
           
Diesem Zweck sollen in erster Linie dienen:
• Förderung des sozialen Miteinanders, der sozialen Kompetenz der Schüler und Schülerinnen,
• Integration von Schüler/innen aus verschiedenen Kulturen, 
• Förderung leistungsschwächerer Schüler/innen,
• Unterstützung von Familien mit geringem Einkommen bei schulischen Aktivitäten,
• Schaffen eines Wir-Gefühls und eines besseren Miteinanders an der Schule,
• Stärkung des Selbstwertgefühls der Kinder
• Information der Eltern in Erziehungsfragen,
• Vertiefung des Kontakts zwischen  Schule und Gemeinde
• Verbesserung des Nachmittags- und Freizeitangebots,
• Gewalt- und Konfliktprävention,
• Verstärken der Identifikation der Schüler, Eltern und Lehrer mit ihrer Schule,
• die Unterstützung bei der Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln, speziell der multimedialen Ausstattung, aber auch
   von Musikinstrumenten, Bibliotheksausstattungen, soweit der Träger zu seiner Anschaffung nicht verpflichtet ist , 
   oder sie vom Träger der Schule nachweislich nicht angeschafft werden können,
• die Finanzierung ggf. Einstellung von Hilfskräften, die in Abstimmung mit der Schulleitung die pädagogischen und 
   fachlichen Anliegen der Schule unterstützen, wie z. B. Schülerbetreuungspersonal, Fachkräfte für Arbeits-
   gemeinschaften, Ergänzungsunterricht für Begabte, für Benachteiligte, für Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland,
• die Unterstützung von kulturellen und anderen außerfachlichen Veranstaltungen der Schule, wie z. B. Schulfesten, 
  Sportfesten, Theater- und Musikaufführungen, Tagen der offenen Tür, Schul-, Klassenfahrten, Beteiligung an 
  kommunalen Festen und Veranstaltungen,
• die Förderung gesunder Ernährung und Lernbedingungen der Schüler/innen, die Kooperation mit Sportvereinen,
• die Förderung der Zusammenarbeit mit andern Schulen, mit der Wirtschaft, mit Kirchen, mit kulturellen Einrichtungen, 
  mit Einrichtungen der Jugendpflege, mit medizinischen und psychologischen Diensten,
• die Förderung der Öffentlichkeitsarbeit der Schule, u. a. der Unterstützung und Herausgabe von Schul- oder 
  Jahresberichten, Schülerzeitungen, der Aufbau und die Pflege eines Schul-Internetportals,
• die Unterstützung, die Einwerbung von Drittmitteln und die Trägerschaft von Schulprojekten.

(2)  Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden sowie 
durch Veranstaltungen, die der ideellen Werbung für den geförderten Zweck dienen (bei der Förderung von 
Baumaßnahmen kann auch die unentgeltliche Hilfe und Unterstützung Satzungszweck sein). 

§ 3 Selbstlosigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 
Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Es darf keine Person durch
Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt 
werden. 
Die Ämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.
Die Mitgliederversammlung kann abweichen hiervon beschießen, dass den Mitgliedern des Vorstands bzw. 
des erweiterten Vorstands für ihre Vorstandstätigkeit eine angemessene Vergütung bezahlt wird.
           
§ 4 Steuerbegünstigung (Gemeinnützigkeit)
Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der 
Abgabenordnung (§§ 51 ff AO). Er ist ein Förderverein im Sinne von § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur 
Förderung der in § 2 Abs. 1 der Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung  verwendet. 

§ 5 Auflösung des Vereins/Wegfall des bisherigen steuerbegünstigten Zweckes
(1)  Vor Auflösung des Vereins ist eine besondere Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Auflösung des Vereins 
      bedarf der Zustimmung von dreiviertel der erschienenen Mitglieder.
(2)  Bei Auflösung des Vereins/Wegfall steuerbegünstigter Zwecke erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt 
      des Auflösungsbeschlusses amtierenden Vorstandsmitglieder, mit derselben Vertretungsbefugnis, es sei den 
      die Mitgliederversammlung beschließt etwas anderes. 
(3)  Bei der Auflösung des Vereins, sowie bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins 
      an die Stadt Göppingen, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung der Blumhardt-Grundschule,  
      oder dessen Rechtsnachfolger verwenden soll.
           
§ 6 Mitgliedschaft
(1)	Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden.
      Der Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich an den erweiterten Vorstand zu richten. Minderjährige bedürfen 
      hierzu der Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter.
(2)	Der erweiterte Vorstand entscheidet über einen Antrag auf Mitgliedschaft durch Beschluss, der bei Ablehnung
      keiner Begründung bedarf.
(3)	Die Mitgliedschaft endet
           a)	durch freiwilligen Austritt, der jederzeit erfolgen kann,
           b)	durch Tod oder Auflösung eines korporativen Mitglieds,
           c)	durch Ausschluss aus dem Verein, wenn das Mitglied gegen die Satzung des Vereins gröblich verstoßen hat. 
                  Der Ausschluss erfolgt durch den erweiterten Vorstand mit Berufungsrecht an die nächste Mitglieder-
                  versammlung, wenn dies innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung des Beschlusses schriftlich beim 
                  erweiterten Vorstand eingefordert wird. Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruht dann die 
                  Mitgliedschaft. 
(4)	Der Austritt aus dem Verein ist gegenüber dem erweiterten Vorstand schriftlich zu erklären.


§ 7 Mitgliedsbeiträge
Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben, die ausschließlich der Erfüllung des Vereinszwecks dienen. Über die Zahlungs-
weise, Fälligkeit und Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.
   

§ 8 Organe
Organe des Vereins sind
           a) der Vorstand,
           b) der erweiterte Vorstand
           c) die Mitgliederversammlung.


§ 9 Vorstand
Vorstand ist der 1. Vorsitzende und 2. Vorsitzende. Sie sind einzelvertretungsberechtigt.
In den Vorstand wählbar sind nur volljährige Mitglieder.


§ 10 Erweiterter Vorstand
Der erweiterte Vorstand des Vereins besteht aus
           dem Vorstand
           den zwei Schriftführern
           dem Kassenwart
           zwei Beisitzern
Der  erweiterte Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt bis zu einer Neuwahl, die im Jahr des
Ablaufs der Amtszeit erfolgen muss,  im Amt und nimmt die Aufgaben des Vereins wahr, sofern sie nicht dem 
Vorstand oder der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
Beschlüsse des erweiterten Vorstands werden mit einfacher Mehrheit  gefasst. Der erweiterte Vorstand ist bei 
Anwesenheit der Mehrheit beschlussfähig. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. 


§ 11 Mitgliederversammlung
(1)	In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Juristische Personen benennen einen 
      stimmberechtigten Delegierten. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr von einem 
      Vorstandsmitglied, unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen, einzuberufen. Die Einladung hat schriftlich unter 
      Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen zwischen Absendetermin und 
      Versammlungstermin zu erfolgen.
(2)	Die Mitgliederversammlung ist zuständig für
           a)  die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer,
           b)  die Wahl des erweiterten Vorstandes,
           c)  die Feststellung der Jahresrechnung,
           d)  die jährliche Festsetzung des Mitgliedsbeitrages,
           e)  die Entlastung des Vorstandes,
           f)   Satzungsänderung,
           g)  die Auflösung des Vereins. 
(3)	Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse grundsätzlich mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen 
      Stimmen. Sie ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder  beschlussfähig. Für Satzungsänderungen 
      und Änderungen des Vereinszwecks ist eine Mehrheit von dreiviertel der erschienenen Mitglieder erforderlich. Über 
      eine Änderung der Satzung oder des Zwecks kann nur abgestimmt werden, wenn dies in der Tagesordnung 
      angegeben war. 
      Anträge zur Tagesordnung müssen 1 Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht 
      werden.
(4)	Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies
      schriftlich und unter Angabe des Grundes fordert.


§ 12 Kassenprüfung
Von  der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer für die Dauer von zwei Jahren gewählt, die vor der 
jährlichen Mitgliederversammlung die Kasse und die dazugehörenden Belege und  Bücher prüfen und darüber der 
Mitgliederversammlung Bericht erstatten.


§ 13 Satzungsänderung
(1)	Satzungsänderungen,  die durch behördliche Auflagen oder ähnliches erforderlich werden, kann der erweiterte 
       Vorstand in eigener Zuständigkeit beschließen und durchführen.
(2)	Eine Satzungsänderung, die den Gemeinnützigkeitszweck aufheben soll, ist unzulässig.


§ 14 Protokolle
Über jede Sitzung des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes und der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll 
anzufertigen, das vom Protokollführer und einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben ist.
 
 
Die Satzung wurde von den Mitgliedern des Förderverein Blumhardt-Grundschule, am Fr., 22.07.2011 zur Kenntnis 
genommen und genehmigt. 
           
Gez. 
Thomas Seid
1. Vorsitzender